Brennpunkte

Biden gibt sich im US-Wahlkampf als Mann der Mittelklasse

Der frühere US-Vizepräsident Joe Biden macht bei einem Wahlkampfauftritt in Pennsylvania deutlich, mit welcher Strategie er gegen Donald Trump gewinnen will.



Wahlkampf in den USA
Joe Biden, ehemaliger Vizepräsident der USA und demokratischer Kandidat für die Präsidentschaftswahlen 2020, spricht auf einer Wahlkampfveranstaltung.   Foto: Keith Srakocic/AP

Bei seinem ersten Wahlkampfauftritt im Nordosten der USA hat sich der demokratische Präsidentschaftsbewerber Joe Biden auf die Seite der Mittelklasse gestellt.

Den regierenden Republikaner Donald Trump verurteilte Biden bei seinem Auftritt in Pittsburgh am Montag (Ortszeit) als spaltenden Präsidenten. Er habe die ehemalige Industriestadt für den Wahlkampfauftakt gewählt, weil die amerikanische Mittelklasse «das Rückgrat der Nation» sei. «Wenn ich es schaffe, Donald Trump 2020 zu schlagen, dann wird es hier passieren», sagte Biden.

Im kommenden Jahr wird in den USA ein neuer Präsident gewählt. Für die Demokraten sind 20 Bewerber im Rennen. Bei seinem Auftritt in Pittsburgh bezeichnete sich der 76-jährige Biden als «Mann der Gewerkschaften». Erst kurz zuvor hatte sich die mächtige Gewerkschaft der Feuerwehrleute hinter den früheren Vizepräsidenten Barack Obamas gestellt.

Er habe drei Gründe, sich um das höchste Staatsamt zu bewerben, sagte Biden vor einer jubelnden Menge. Er wolle «die Seele der Nation wiederherstellen», das «Rückgrat der Nation wieder aufbauen» und «die Nation einen». Trump hingegen sei ein Präsident, der sich entschieden habe, «nicht das gesamte Land zu repräsentieren». Biden verurteilte die Steuersenkungen des Republikaners, die nur den Reichen und Großunternehmen nützten. Im Gegenzug warb er für einen Mindestlohn von 15 Dollar (etwa 13,42 Euro) pro Stunde sowie eine günstige Krankenversicherung.

Trump zeigte sich auf Twitter wenig beeindruckt von dem Wahlkampfauftritt Bidens, den er dort «verschlafener Joe» nannte. «Die Arbeitslosenquote in Pittsburgh ist auf dem tiefsten Stand seit den früher 1970er Jahren», schrieb der US-Präsident. Die Wirtschaft des Landes sei in jeder Hinsicht besser denn je.

Der demokratische Präsidentschaftsbewerber Joe Biden hat im Kampf um die Kandidatur seiner Partei erste größere Unterstützung erhalten: Die mächtige Gewerkschaft der Feuerwehrleute (International Firefighters Associaten) stellte sich hinter den früheren Vizepräsident von Barack Obama.

Solche Unterstützungsbekundungen oder auch Wahlempfehlungen sind im US-Wahlgeschehen üblich und können eine große Bedeutung haben. Der Schritt der Feuerwehrleute-Gewerkschaft könnte etwa Signalwirkung entfalten und weitere Gewerkschaften hinter Biden versammeln.

Prompt kritisierte Präsident Donald Trump den Schritt der Arbeitnehmervertretung. «Die Beiträge abstaubende Führung der Feuerwehrleute-(Gewerkschaft), wird immer die Demokraten unterstützen, obwohl die Mitglieder mich wollen», schrieb Trump auf Twitter. «Manche Dinge ändern sich nie.»

Joe Biden gilt im derzeit 20 Bewerber umfassenden Feld der demokratischen Präsidentschaftsanwärter als arbeitnehmerfreundlicher Zentrist. Ihm wird ein guter Draht zu Gewerkschaften nachgesagt. Die Feuerwehrleute stellen die drittgrößte Gewerkschaft in den USA.

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 04. 2019
10:31 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Barack Obama Donald Trump Gewerkschaften Joe Biden Mindestlohn Präsidenten der USA Twitter US-Vizepräsidenten Vizepräsidenten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Joe Biden

25.04.2019

Joe Biden will Trump bei Wahl 2020 herausfordern

Monatelang hat Joe Biden das Land zappeln lassen. Nun verkündet der ehemalige Vize-Präsident offiziell seine Kandidatur für das Weiße Haus. In Umfragen schneidet der 76-Jährige bislang gut ab. Aber das Rennen ist lang - ... » mehr

Trump

01.06.2019

Trump will Mitte Juni offiziell Wahlkampf für 2020 starten

Dass US-Präsident Trump nichts so sehr anstrebt wie eine Wiederwahl im Jahr 2020, ist kein Geheimnis. Öffentlichkeitswirksam verkündet er nun den offiziellen Auftakt seines Wahlkampfes. Doch der hat längst begonnen. » mehr

Werbung für die Mauer

19.06.2019

Trump läutet Wiederwahl-Kampagne mit heftigen Attacken ein

Donald Trump will weitere vier Jahre im Weißen Haus bleiben. Mit einer Großkundgebung in Florida läutet der Präsident nun hochoffiziell seine Kampagne zur Wiederwahl im nächsten Jahr ein - und spult im Wesentlichen seine... » mehr

US-Präsident Trump besucht Japan

26.05.2019

Trump hat weiter Vertrauen zu Kim Jong Un

US-Präsident Donald Trump hat dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un ungeachtet jüngster Spannungen das Vertrauen ausgesprochen. » mehr

Donald Trump

07.06.2019

Trump: «Gute Chancen» auf Deal mit Mexiko

In Washington wird fieberhaft über Zölle für Importe aus Mexiko verhandelt. Donald Trump an Bord der Air Force One wird ständig gebrieft. Auf dem Rückflug aus Irland sieht er «gute Chancen» auf einen Deal. » mehr

Harris, Sanders und Biden bei TV-Debatte

28.06.2019

Harris vs. Biden: US-Demokraten liefern sich Schlagabtausch

Dieser Auftritt hatte es in sich: In der zweiten Runde der TV-Debatte bei den Demokraten zeigen sich die Teilnehmer meinungsstark und streitlustig. Besonders eine von ihnen kann überzeugen - im Nahkampf mit dem Spitzenre... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Dance, Brass & Beat 2019 Hof

Dance, Brass & Beat 2019 - Teil 2 | 18.07.2019 Hof
» 198 Bilder ansehen

Plassenburg-Open-Air mit Stahlzeit

Plassenburg-Open-Air mit Stahlzeit | 16.07.2019 Kulmbach
» 9 Bilder ansehen

SpVgg Bayern Hof - DJK Ammerthal 1:1

SpVgg Bayern Hof - DJK Ammerthal 1:1 | 17.07.2019 Hof
» 47 Bilder ansehen

Autor
dpa

dpa

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
30. 04. 2019
10:31 Uhr