Fichtelgebirge

Schwarzer Montag in der Region

In Brand/Oberpfalz stirbt ein Bauarbeiter, nachdem er mit seinem Transporter in ein Haus gekracht ist. Ein Zahnarzt aus Eger kommt hingegen auf der A 93 glimpflich davon.



Ungebremst gegen ein Haus krachte ein Kleinlastwagen in Brand/Oberpfalz. Für den Fahrer kam jede Hilfe zu spät.
Ungebremst gegen ein Haus krachte ein Kleinlastwagen in Brand/Oberpfalz. Für den Fahrer kam jede Hilfe zu spät.   » zu den Bildern

Brand in der Oberpfalz/Pechbrunn – Tödliche Verletzungen hat am Montag um 14.05 Uhr ein 51 Jahre alter Mann aus dem westlichen Landkreis Tirschenreuth bei einem Unfall in Brand/Oberpfalz erlitten. Der Bauhandwerker war mit seinem Klein-Lastwagen in der Max-Reger-Straße in südliche Richtung unterwegs. Aus noch ungeklärten Gründen stieß er auf der leichten Gefällestrecke mit seiner rechten Fahrzeugseite gegen einen Gartenzaun und fuhr danach 150 Meter geradeaus weiter. An der Abzweigung zur Ebnather Straße krachte er offenbar ungebremst gegen ein Geschäftshaus. Der Fahrer wurde in seinem Klein-Lkw eingeklemmt und war nicht mehr ansprechbar. Nachdem die Feuerwehr den Mann geborgen hatte, konnte ein Notarzt nur noch den Tod feststellen. 

Der Lkw wurde durch den Anprall total zerstört. Ein auf der Ladefläche montierter Wassertank zerbarst und lief aus. Auch die Anhängedeichsel vom Anhänger riss ab. Durch den heftigen Aufprall wurde die Hausfassade erheblich beschädigt. Die Bewohner des Hauses blieben unverletzt. 
Zur Klärung der Unfallursache zog die Staatsanwaltschaft Weiden einen Gutachter hinzu. Nach Sachlage kann auch ein gesundheitliches Problem des Fahrers nicht ausgeschlossen werden. Die Feuerwehr aus Brand errichtete an der Unfallstelle einen Sichtschutzzaun. Weitere Wehren aus Ebnath, Fuhrmannsreuth und Unterlind waren mit vor Ort. 

Zu einem weiteren schweren Unfall kam es gegen 12.30 Uhr auf der A 93 zwischen Waldershof und Pechbrunn in Richtung Süden. Ein 66 Jahre alter Zahnarzt aus Eger wollte mit seinem Porsche einen tschechischen Lastwagen überholen. Ausgerechnet in dem Moment kam der Lastwagenfahrer – wahrscheinlich wegen des Regens – auf die linke Fahrbahn. Zunächst verhakte sich der schwere Laster mit dem Porsche und schleifte diesen einige hundert Meter mit. Kurz darauf geriet das Auto von der Straße und rasierte zwölf stählerne Leitpfostenfelder förmlich nieder. 

„Wie durch ein Wunder ist dem Zahnarzt nichts passiert“, sagte eine Sprecherin der Verkehrspolizei Weiden auf Nachfrage der Frankenpost. Auch der Lastwagenfahrer, ein 50 Jahre alter Tscheche, blieb unverletzt. Allerdings hat der Porsche nur noch Schrottwert. Den Schaden an dem Auto beziffert die Polizei auf 70 000 Euro. Hinzu kommen die Kosten für die zerstörten Leitplanken mit weiteren etwa 3500 Euro. Da das Schrottauto auf der linken Seite stand, musste die Autobahn in Richtung Süden gesperrt werden, damit ein Abschleppwagen es bergen konnte. Die Polizei leitete den Verkehr über die Abfahrt Pechbrunn. 

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
19. 08. 2019
20:33 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bauarbeiter Brände Debakel Feuerwehren Frankenpost Notfallärzte Polizei Porsche Unfallursachen Verkehrspolizei Zahnärztinnen und Zahnärzte Zerstörung
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Blaulicht Polizei

09.10.2019

A 93: Lkw steht nach Unfall quer

Mehrere verletzte Personen und erheblicher Sachschaden in Höhe von 110.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Dienstag auf der A93 nahe der Anschlussstelle Höchstädt. » mehr

Blaulicht

19.09.2019

A 93: SUV drängt BMW von der Fahrbahn ab

Auf der A 93 bei Höchstädt hat sich in der Nacht auf Donnerstag ein Unfall ereignet. Ein BMW kam in die Böschung ab. » mehr

Der Dienst als Notfallmediziner ist sehr fordernd. Deshalb ist es kein Wunder, dass es vor dem Hintergrund des Ärztemangels immer schwieriger wird, die Schichten zu besetzen. Foto: dpa, Stephan Jansen

13.09.2019

Notärzte werden immer knapper

Jede zehnte Schicht im Bereich Wunsiedel kann momentan nicht besetzt werden. Der Ärztemangel im Fichtelgebirge wird jetzt auch im Rettungsdienst immer spürbarer. » mehr

Einen Waldbrand in Thüringen hat am Dienstag ein Polizeihubschrauber bekämpft. Foto: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild

24.04.2019

Landkreis kann auf himmlische Hilfe bauen

Die Waldbrandgefahr ist sehr hoch. Im Ernstfall könnten die Feuerwehren auf Rettung aus der Luft zählen: Im Umkreis stehen Hubschrauber bereit. » mehr

Völlig zerstört wurde der Allrad-Rettungswagen bei dem Unfall in Weißenstadt. Jetzt braucht das Rote Kreuz ein Ersatzfahrzeug.

Aktualisiert am 01.07.2019

BRK muss neuen Rettungswagen für 190.000 Euro kaufen

Der BRK-Chef Thomas Ulbrich zieht nach dem spektakulären Unfall in Weißenstadt Bilanz: Den Verletzten geht es gut, doch der fast neue Rettungswagen ist Schrott. » mehr

Brand im Winterling-Gebäude

26.04.2019

Brandursache in Röslau weiter unklar

Drei Tage nach dem Feuer im Buntbetrieb der ehemaligen Porzellanfabrik Winterling in Röslau ist die Brandursache weiter unklar. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Hofer Theaternacht

Hofer Theaternacht | 14.10.2019 Hof
» 22 Bilder ansehen

10. Hofer Steinparty

10. Hofer Steinparty | 12.10.2019 Hof
» 61 Bilder ansehen

ECDC Memmingen Indians - Selber Wölfe

ECDC Memmingen Indians - Selber Wölfe | 13.10.2019 Memmingen
» 33 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
19. 08. 2019
20:33 Uhr