Hof

Umleitung noch bis Jahresende

Die Sanierung der Ortsdurchfahrt von Döhlau kommt voran. Es ist aber noch viel zu tun. Am 5. August beginnt der zweite Bauabschnitt.



Im Zuge der Kreisstraßensanierung wurde in Döhlau eine gefährliche Engstelle des Gehwegs auf Höhe der Bäckerei Griesbach beseitigt. Unser Bild zeigt bei der jüngsten Baubesprechung (von links) den stellvertretenden Bauhof-Leiter Norbert Schörner, Bürgermeister Thomas Knauer, Anita Griesbach, Polier Matthias Wirth von der Firma Scharnagl, Jürgen Wälzel vom Landratsamt und Bauleiter Thomas Rodler von der Planungsgesellschaft USS-Consult. Foto: Langer
Im Zuge der Kreisstraßensanierung wurde in Döhlau eine gefährliche Engstelle des Gehwegs auf Höhe der Bäckerei Griesbach beseitigt. Unser Bild zeigt bei der jüngsten Baubesprechung (von links) den stellvertretenden Bauhof-Leiter Norbert Schörner, Bürgermeister Thomas Knauer, Anita Griesbach, Polier Matthias Wirth von der Firma Scharnagl, Jürgen Wälzel vom Landratsamt und Bauleiter Thomas Rodler von der Planungsgesellschaft USS-Consult. Foto: Langer  

Döhlau - 700 Tonnen Asphalt - rund 40 große, vierachsige Lastwagen voll - sind beim ersten Bauabschnitt der Kreisstraßensanierung in Döhlau verbaut worden. Die Bauarbeiter haben die Tragschicht auf der Straße sowie Trag- und Deckschicht auf den Gehwegen aufgebracht. Es fehlen noch Markierungen, Hinweisschilder, die Ampel und bis Oktober die Deckschicht auf der Straße. Aktuell finden Arbeiten an den Randflächen und Einfassungen statt, die bis Mitte August abgeschlossen sein sollen. Dann wird der fertige Straßenabschnitt zwischen Rathaus und Wiesenweg offiziell freigegeben.

Für Anlieger ist der erste Bauabschnitt mit Einschränkungen befahrbar. Die offizielle Umleitung erfolgt aber noch bis Ende des Jahres großräumig. "Für Lastwagen bleibt die Strecke nach wie vor komplett gesperrt", betonte Jürgen Wälzel vom Landratsamt bei der jüngsten Baubesprechung.

Vor allem die Fußgänger können schon jetzt von den Neuerungen profitieren. Bauleiter Thomas Rodler vom Planungsbüro USS-Consult erläutert: "Es wurde nicht nur die Straße verbreitert, sondern es gibt jetzt einen durchgängigen Gehweg durch den Ort." Dieser ist zudem breiter als früher. Im Bereich der Bäckerei Griesbach beispielsweise kann man ihn endlich auch mit einem Kinderwagen oder Rollator benutzen. Unweit der Bäckerei wird in naher Zukunft eine Bedarfsampel dafür sorgen, dass die Passanten dort die Straße sicher überqueren können.

Mehr Sicherheit gibt es ab sofort auch im Bereich der Bushaltestelle: Der Bus hat nun mehr Platz, er steht nun nicht mehr halb auf der Straße. Bürgermeister Thomas Knauer freut sich besonders über das neue moderne Wartehäuschen und betont, dass die Bushaltestelle barrierefrei und behindertengerecht angelegt ist. Auch im Bereich der Ampel werden noch Bodenleitplatten für Blinde und Sehbehinderte angebracht.

Anita Griesbach, Chefin der Bäckerei Griesbach, freut sich - wie andere Anwohner und Gewerbetreibende auch -, dass die Straße nun wieder befahrbar ist und dass die Kunden wieder bequem vor der Haustür parken können. "Viele Kunden sind uns treu geblieben und haben holprige Wege in Kauf genommen, um zu uns zu kommen", sagt Griesbach. "Dafür sind wir sehr dankbar." Auch Jürgen Wälzel vom Landratsamt und die Vertreter der Baufirma hätten die Bäckerei nach Kräften unterstützt. Dennoch sei der erste Bauabschnitt keine einfache Zeit gewesen.

Am 5. August geht es mit Bauabschnitt zwei weiter. Der Bereich zwischen Wiesenweg und Kornbergstraße wird dafür komplett gesperrt. Zuerst wird die Asphaltdecke abgefräst, wie Bauleiter Rodler erklärt. Dann wechselt die Gemeinde etwa 100 Meter Kanal aus, und es werden Gas- und Wasserleitung sowie Glasfaser eingebracht.

Die Einmündungen Wiesenweg und Kornbergstraße bleiben während der Baumaßnahmen für Anwohner befahrbar. Wenn alles nach Plan läuft, sind die Bauarbeiten Ende des Jahres komplett abgeschlossen und die Döhlauer Ortsdurchfahrt wird wieder für den Verkehr freigegeben. Eines allerdings ist noch offen: Bürgermeister Knauer und der Gemeinderat haben es sich zum Ziel gesetzt, dass auch mit neuer, ausgebauter Kreisstraße in Döhlau künftig komplett Tempo 30 gelten soll. "Hier befinden wir uns aber noch in Absprachen."

Autor

Sandra Langer
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
26. 07. 2019
17:28 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bauarbeiten Bauarbeiter Baumaßnahmen Bauunternehmen Behindertengerechtheit Blinde Gewerbetreibende Kunden Sanierung und Renovierung Sehbehinderte Thomas Knauer
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Noch bis Mitte November laufen voraussichtlich die Bauarbeiten an der Schaumbergstraße im Hofer Stadtteil Moschendorf. Die Baustelle stellt Gewerbetreibende vor Probleme.

18.09.2019

Baustelle gräbt Händlern die Kunden ab

Wegen der Arbeiten an der Schaumbergstraße haben die umliegenden Geschäfte weniger Kunden. Gewerbetreibende klagen über Umsatzeinbußen und kritisieren die Stadt. » mehr

René Schymura kennt sich mit der Eröffnung von Baumärkten aus. Er ist seit 27 Jahren in der Branche tätig - und leitet jetzt den Toom-Markt in Hof. Foto: von Dorn

13.09.2019

Countdown in Moschendorf

Am Montag öffnet der neue Baumarkt im Hofer Ortsteil. Bis dahin gibt es noch einiges zu tun. Ein exklusiver Rundgang mit Leiter René Schymura. » mehr

Die Sperrung der Ortsdurchfahrt Döhla soll bis November andauern. Für die Anlieger birgt das nicht nur idyllische Stimmungen wie diese, sondern auch einige Herausforderungen im Alltag. Foto: Andreas Geisser

26.03.2019

Bauarbeiten in Döhlau: Geduldsprobe für Anwohner

Für 2,8 Millionen Euro baut der Landkreis Hof die Döhlauer Ortsdurchfahrt neu. Für Anwohner und Gewerbetreibenden ist das eine Geduldsprobe. » mehr

Die "Exner-Krezung" in Hof ist ein Unfall-Schwerpunkt:

16.07.2019

Exner-Kreuzung: Ausfahrt und Kreisverkehr nicht gleichzeitig gesperrt

Die angekündigte Sanierung der Exner-Kreuzung in Hof beunruhigte viele Verkehrsteilnehmer. Vor allem, weil sich damit die Fahrt von Oberkotzau nach Hof schwierig gestalten könnte. Die Behörden geben nun Entwarnung. » mehr

Bürgermeisterin Patricia Rubner und der Geschäftsführer der Nailaer Firma Thüga Smart-Service, Peter Hornfischer, unterzeichnen den Vertrag. Dahinter die Breitbandpatin der Gemeinde Berg, Franziska Nelkel, und Marcus Witzel, Projektleitung Breitband und Netz der Firma Thüga Smart-Service. Foto: Hüttner

25.04.2019

Breitbandausbau geht in letzte Runde

Die Gemeinde Berg nimmt gemeinsam mit der Thüga Smart-Service den letzten Bauabschnitt in Angriff. Die Firma kündigt Gespräche mit den Bürgern an. » mehr

Bürgermeisterin Patricia Rubner und der Geschäftsführer der Nailaer Firma Thüga Smart-Service, Peter Hornfischer, unterzeichnen den Vertrag. Dahinter die Breitbandpatin der Gemeinde Berg, Franziska Nelkel, und Marcus Witzel, Projektleitung Breitband und Netz der Firma Thüga Smart-Service. Foto: Hüttner

25.04.2019

Breitbandausbau geht in letzte Runde

Die Gemeinde Berg nimmt gemeinsam mit der Thüga Smart-Service den letzten Bauabschnitt in Angriff. Die Firma kündigt Gespräche mit den Bürgern an. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Hofer Theaternacht

Hofer Theaternacht | 14.10.2019 Hof
» 22 Bilder ansehen

10. Hofer Steinparty

10. Hofer Steinparty | 12.10.2019 Hof
» 61 Bilder ansehen

ECDC Memmingen Indians - Selber Wölfe

ECDC Memmingen Indians - Selber Wölfe | 13.10.2019 Memmingen
» 33 Bilder ansehen

Autor

Sandra Langer

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
26. 07. 2019
17:28 Uhr